Pflegerinnen und Pfleger, die bei der Registrierung beruflich Pflegender mitmachen, können an der APOLLON Akademie Fortbildungspunkte sammeln. Viele Kurse der Akademie sind offiziell bei der Registrierungsstelle angemeldet. Wird also ein Kurs an der APOLLON Akademie erfolgreich beendet, können sich registrierte Pflegende Punkte gutschreiben lassen. Damit belegen Pflegerinnen und Pfleger, dass sie stetig ihre Kompetenzen aktualisieren und erweitern.

Bestimmte Berufsgruppen in der Pflege, wie Altenpfleger/innen oder Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, können sich freiwillig registrieren lassen. Das Ziel der Registrierung beruflich Pflegender ist es, der Pflege eine vereinte, starke Stimme zu geben und die Qualität in der Pflege zu sichern. Deswegen sammeln registrierte Pflegekräfte für Fort- und Weiterbildungen Punkte. Sie beweisen damit, dass sie ihr Fachwissen sowie ihre persönlichen Kompetenzen regelmäßig auffrischen und ausbauen.

Die APOLLON Akademie hat viele Kurse bei der Registrierungsstelle gemeldet. Die setzt dann für jeden Kurs eine bestimmte Anzahl an Fortbildungspunkten fest. Für die Mehrheit der Kurse an der APOLLON Akademie werden sogar 40 Fortbildungspunkte vergeben – genau die Anzahl an Punkten, die registrierte Pflegekräfte mindestens innerhalb von zwei Jahren sammeln sollten.

Die Kurse an der APOLLON Akademie ergänzen das vorhandene Fachwissen und die Erfahrungen aus dem Berufsalltag ideal. Zum Beispiel werden Weiterbildungen wie Ernährungsberater/in oder Gesundheitscoach angeboten, die darauf abzielen Patienten bzw. Bewohner bei einer gesunden Lebensweise unterstützen zu können. Mit den Kursen Palliativbegleiter/in oder Psycholgische/r Berater/in lernen Pflegekräfte beispielsweise Patienten und deren Umfeld eine wertvolle, professionelle Stütze zu sein, die bei Herausforderungen gezielt anleiten und einfühlsam begleiten kann.

Das gesamte Kursangebot für registrierte Pflegende und weitere Informationen zur Registrierung beruflich Pflegender